Home

Adresse

Arbeitsstelle Frieden und Umwelt, Tel. 0 62 32 / 67 15 0, info@nospamfrieden-umwelt-pfalz.de

Servicenavigation

Unser Leitgedanke

Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt gestaltet Schritte zu einem `Guten Leben für Alle´, einem  Leben in Frieden und Gerechtigkeit, achtsam eingebunden in die Schöpfung.

 - Schritte zu einem Leben in Frieden bedeuten, einen gewaltfreien Umgang in Konflikten einzuüben und eine freiheitliche Demokratie zu gestalten.

 - Schritte hin zu Gerechtigkeit würdigen Vielfalt, schaffen Chancengleichheit und fördern Partizipation.

  - Schritte für die Achtung in der Schöpfung sind die biologische Vielfalt zu erhalten, das Klima zu schützen und die natürlichen Ressourcen zu schonen.

Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt geht diesen Weg gemeinsam mit Kirchengemeinden, kirchlichen Stellen und weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren. Zusammen gestalten wir Prozesse gesellschaftlichen Wandels.

 

 

Unser Aufgabengebiet

Die ARBEITSSTELLE FRIEDEN UND UMWELT ist die Fachstelle der Evangelischen Kirche der Pfalz  für Friedensdienst und Umweltarbeit. Ihre Schwerpunktthemen sind die Überwindung von Gewalt und die Bewahrung der Schöpfung, die als zentrale Anliegen christlicher Weltverantwortung vielfältig mit einander verbunden sind.

Die ARBEITSSTELLE FRIEDEN UND UMWELT fördert die Auseinandersetzung mit friedensethischen und ökologischen Fragen durch theologische Reflexion und politische Information. Durch pädagogische, soziale und ökologische Projekte, Programme und Einzelmaßnahmen werden die gesellschaftspolitische Bewusstseinsbildung angeregt und die praktische Umsetzung in der Landeskirche gewährleistet.

Die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes, die Einführung von Energie-/Umweltmanagement, ökologische Beratung und Umweltpädagogik stehen im Zentrum des Arbeitsbereiches Umweltfragen. Mit einem breiten Angebot von Informationen, Denkanstößen, Praxishilfen und Projekten lädt die ARBEITSTELLE FRIEDEN UND UMWELT dazu ein, neue Maßstäbe und Lebensformen für einen bewahrenden Umgang mit der Schöpfung zu entwickeln und im Bewusstsein von Kirche und Gesellschaft zu verankern.

Wahrgenommene Aufgaben im Einzelnen:

1. Friedensethische und -theologische Material-, Beratungs- und Veranstaltungsangebote für Kirchengemeinden (z.B. Ökumenische Friedensdekade, denkmalpädagogische Beratung, liturgische und religionspädagogische Arbeitshilfen);

2. Friedensbildung an Schulen: Koordination des Netzwerks Friedensbildung Rheinland-Pfalz  und Ansprechpartner des Bildungsministeriums bei der Umsetzung der Friedensbildungs-Kooperationsvereinbarung vom 15.8.2011;

3. Durchführung des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) als Friedensdienst und des Ökologischen Bundesfreiwilligendienstes (ÖBFD): Beratung und Zusammenarbeit mit den Einsatzstellen in Kirche und Diakonie, pädagogische Begleitung der Freiwilligen nach den gesetzlichen Vorgaben, BFD-Gestaltung mit einem friedensethischen Schwerpunkt, Zusammenarbeit mit den anderen BFD-Trägern sowie den zuständigen kirchlichen und staatlichen Stellen;

4. Koordination des landeskirchlichen Forums für zivile Konfliktbearbeitung und Gewaltminderung: Beratung, Begleitung, Veranstaltungen zu Konfliktprävention und –bearbeitung;

5. Aufbau und Koordinierung eines Fachbeirates „Gewalt überwinden“, der die Ansätze der ÖRK-Dekade zur Überwindung von Gewalt weiterführt, friedensrelevante Themen sichtet und Impulse für die landeskirchliche Friedensarbeit entwickelt;

6. Themeneinheit „Friedens- und Umwelterziehung“ im Rahmen der landeskirchlichen Vikarsausbildung;

7. Kirchliche Kontakte zu zivilgesellschaftlichen Friedens- und Umwelt-Organisationen;

8. Friedens- und Umweltbezogene Öffentlichkeitsarbeit

9. Beratung von Landeskirchenrat und Landessynode in Friedens- und Umweltfragen; landeskirchliche Vermittlung Friedens- und Mitweltbezogener Fragestellungen, die auf EKD- und Weltkirchen-Ebene thematisiert werden; Vertretung der Landeskirche in überregionalen Fachgremien (u.a. auf EKD- Ebene); Mitarbeit im Friedensarbeits-Verbund der benachbarten Landeskirchen („Südschiene“);

10. Energie- und Umweltmanagement in Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen, einschließlich der dafür notwendigen Schulung und Begleitung von Ehrenamtlichen;

11. Umsetzung des landeskirchlichen Klimaschutzkonzepts mit dem Ziel der CO2-Reduktion: Entwicklung, Weiterführung und Begleitung von Maßnahmen der Energieeinsparung, der Nutzung und Erzeugung erneuerbarer Energien und einer umweltfreundliche Beschaffung und Mobilität;

12. Weitere Einzelprojekte des Fachbereichs Umwelt: "Trendsetter Weltretter" während der Schöpfungszeit;  landeskirchliche Koordination für das Predigtbuch „Nachhaltig predigen“; Mitwirkung an der Umsetzung der Thematik "Ökofaire Beschaffung"; Begleitung von landeskirchlich ausgebildeten SeniortrainerInnen; Mitwirkung bei den ökumenischen Exerzitien "erd-verbunden"

Die ARBEITSSTELLE FRIEDEN UND UMWELT bietet Kirchengemeinden Informationen und Materialien, Beratung und Unterstützung bei der Durchführung von Veranstaltungen zu den Themen:

Friedenstheologie, Friedenserziehung, gewaltfreie Konfliktbearbeitung  –  Gewalt überwinden, Nein zum Krieg, Bundesfreiwilligendienst als sozialer Friedensdienst  –  Ökologie, Energie-/Umweltmanagement, Klimawandel  –  Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung als Kernthemen kirchlicher Sozialethik…

Näheres zu unserer Arbeit können Sie unserem aktuellen Jahresbericht entnehmen.

 

 

StartseiteKontakt | Impressum  Copyright 2014 Ev. Mediendienst, Speyer