Home

Adresse

Arbeitsstelle Frieden und Umwelt, Tel. 0 62 32 / 67 15 0, info@nospamfrieden-umwelt-pfalz.de

Servicenavigation

Herausforderung Klimawandel

Die geforderte "Große Transfomation" stockt. Können wir uns ändern? Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? In welchem Verhältnis steht der individuelle Lebensstil zu den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen? Können uns die christlichen Traditionen von Ritual und Askese dabei helfen, die notwendigen Veränderungen einzuleiten?

Darüber diskutieren wir mit dem Buchautor Michael Kopatz

am Mittwoch, 4. März 2020, von 19.00 - 21.00 Uhr,
im Friedrich-Spee-Haus, Speyer

Der promovierte Umweltwissenschaftler ist Projektleiter im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.
Von 2007 bis 2008 war er Projektleiter und Mitautor der vom bischöflichen Hilfswerk Misereor geförderten Studie „Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt“. 2018 veröffentlichte er das Sachbuch „Ökoroutine: Damit wir tun, was wir für richtig halten.“ Seine neueste Veröffentlichung trägt den Titel „Schluss mit der Ökomoral! Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken“.

Näheres zur Veranstaltung siehe Flyer.

Artenvielfalt-Kalender

Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt hat den Kalender „Inseln der Artenvielfalt – Projekte in Kirchengemeinden der Ev. Kirche der Pfalz“ herausgegeben. Die Motive sind fast alle in unseren Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen aufgenommen: Wanderfalkenküken in der Zwölf-Apostel-Kirche in Frankenthal, der Hildegard-von-Bingen-Garten in Oberhausen an der Nahe oder Kinder im naturnahen Außengelände der Kita Betzenberg in Kaiserslautern.

Er eignet sich als Aufmerksamkeit für Ehrenamtliche oder andere Gelegenheiten, vielleicht auch jetzt zur kommenden Weihnachtszeit. Da es ein immerwährender Kalender ist, kann er über 2020 hinaus verwendet werden. Er kann  für 1,50 Euro pro Stück bei der Arbeitsstelle bestellt werden.

Der Kalender möchte dazu inspirieren, die Artenvielfalt und die Gartenkultur bei uns vor der Haustür wahrzunehmen und förderliche Bedingungen für unsere Pflanzen- und Tierwelt zu schaffen; ob bei sich privat oder in Gemeinden und Einrichtungen. Wir danken den dargestellten Einrichtungen für ihr Engagement und hoffen, dass es Kreise zieht.

Neue Unterrichtsmaterialien zum Thema "Papier"

Neue, digitale Unterrichtsmaterialien zum Alltagsprodukt Papier vermitteln anschaulich die ökologischen und sozialen Folgen der globalen Papierproduktion und motivieren Schüler*innen zum eigenen nachhaltigen Umgang mit der Ressource.

Näheres dazu in der Pressemeldung

 

 

 

Nachhaltig predigen 2019/2020

Mit dem Beginn des Kirchenjahres am 1. Advent sind neue Anregungen von „nachhaltig predigen“ wieder verfügbar. Im Kirchenjahr 2019/2020 steht das Thema „Verwundbarkeit“ im Fokus – damit ist die Verwundbarkeit des Planeten Erde als „ächzende“ Schöpfung ebenso gemeint wie die Verwundbarkeit der Menschen. Die Verwundbarkeit unseres Lebensraums zeigt aktuell eine neue Forschung (FAZ, 6. November 2019), nach deren Ergebnis in Deutschland 1,6 Millionen Menschen in Küstennähe ab 2050 von Hochwassern durch den steigenden Meeresspiegel bedroht sind.

Für jeden Sonntag des Kirchenjahres regen die Texte und Materialien von „nachhaltig predigen“ an, wie die Bibelstellen der Perikopenordnung mit einem Blick auf die Schöpfung, unsere Verwundbarkeit und Verbundenheit interpretiert werden können. Theologinnen und Theologen aus 27 Bistümern und Landeskirchen geben hierzu Anregungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Predigtanregungen sind im Internet frei zugänglich und sind mit den Hintergrundinformationen auch für die kirchliche Bildungsarbeit eine Hilfe.

Die Botschaft der Bibel ist glaubwürdig, glaubwürdiger als manches politische Konzept. Die Bibel birgt ein geistig-spirituelles Konzept für global zukunftsfähige Entwicklung für ein gelingendes Miteinander auf diesem Planeten, in Frieden und in gegenseitiger Achtung und Achtsamkeit. Damit ist die Bibel eine Grundlage für einen kulturellen Wandel, der für die Zukunftsfähigkeit essentiell ist. Sie kann Wege aufzeigen, um in Freiheit uns selbst zu begrenzen und damit das materielle Wachstumsmodell mit einem Lebensentwurf des inneren Wachstums abzulösen.

Die neuen Predigtanregungen werden am 25. November 2019 freigeschaltet. Fünf Theologinnen und Theologen aus der Landeskirche haben für das kommende Kirchenjahr Beiträge verfasst: Oberkirchenrätin Dorothee Wüst, Martina Horak-Werz, Susanne Käser, Elke Wedler-Krüger und Detlev Besier.

Das Internetportal www. nachhaltig-predigen.de ist ein ökumenisches Kooperationsprojekt, das von 27 Bistümern und Landeskirchen getragen wird. Die Landeskirche war Mitinitiatorin des Projektes, welches seit 2005 läuft. Ausgehend von Rheinland-Pfalz ist es inzwischen über Deutschland hinaus gewachsen und nun auch auf englisch verfügbar. "Nachhaltig predigen wird von "Brot für die Welt" gefördert. 

 

 

 

Aktuelle Übersicht über Förderprogramme für den Klimaschutz

Fördermöglichkeiten für den Klimaschutz ändern sich laufend. Eine aktuelle Übersicht von September 2019 über Förderprogramme, die für kirchliche Einrichtungen interessant sein können, finden Sie hier.

Geändert haben sich die Förderrichtlinien des Bundesumweltministeriums über die Kommunalrichtlinie. Weiße Ware in Kitas wird weiterhin mit 40 Prozent der Kosten gefördert, wenn ein neues Gerät der besten Effizienzklasse beschafft wird. Auf der anderen Skala liegt das neu aufgelegt Programm der "Klimaschutz-Modellprojekte", mit dem groß angelegte, innovative Vorhaben mit 70 Prozent gefördert werden.

Kommen Sie auf uns zu! Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung.

 

 

 

 

neue Baurichtlinie

Der Landeskirchenrat beschloss im Dezember 2019 die Überarbeitung der Richtlinie für ökologisches und energiesparendes Bauen, die sowohl für den Landeskirchenrat als auch für die Gemeinden verbindlich gilt. Die neue Baurichtlinie ist ein Baustein, um das Ziel, 40 Prozent der Treibhausgase bis 2020 einzusparen, zu erreichen.

Eine wesentliche Neuerung ist eine höhere Verbindlichkeit für das Energiemanagement und Unterstützungsleistungen für Kirchengemeinden bei der Neuinstallation von Heizungsanlagen.

Die Anlage „Abnahmeunterlagen für Heizungserneuerungen“ enthält eine Auflistung der Revisionsunterlagen und der Ingenieursdienstleistungen, anhand derer Bauherren überprüfen können, ob die Protokolle der Handwerker alle vorliegen und die Nachweise über die Ingenieursdienstleistungen vollständig erbracht worden sind. Eine weitere Hilfe ist die Anlage „Merkblatt für die Heizungsfirma und die Gemeinde zur jährlichen Wartung von Heizungsanlagen“, mit der überprüft werden kann, ob die Wartung vollständig ausgeführt ist und ob die Effizienzpotenziale einer bestehenden Anlage ausgeschöpft werden.

Die komplette Baurichtlinie mit sämtlichen Anlagen können Sie nachlesen unter

 

https://www.evkirchepfalz.de/landeskirche/bauabteilung/ 

 

 

 

 

Kirchen müssen angesichts der Klimakrise handeln

Vom 25. - 28. Mai 2019 fand in Oslo die Konferenz des Europäischen Christlichen Umweltnetzwerks (ECEN) satt und hat eine Botschaft verfasst.

 

 

 

 

 

 

 

Positionspapier zur europäischen Klimapolitik

Die Klima-Allianz Deutschland hat ein neues Positionspapier zur europäischen Klimapolitik veröffentlicht.

Dieses Positionspapier ist an das neue europäische Parlament und Kommission gerichtet und beschreibt, was in den nächsten Jahren in der europäischen Klima- und Energiepolitik umgesetzt werden muss.

Auf Grundlage des Positionspapiers, wird die Klima-Allianz Deutschland Gespräche mit den neuen Parlamentarier*innen und Kommission führen.

 

 

 

Buch "Leben im Anthropozän"

Buch-Neuerscheinung:

Brigitte Bertelmann, Klaus Heidel (Hrsg.):
Leben im Anthropozän.
Christliche Perspektiven für eine Kultur der Nachhaltigkeit.
352 Seiten, oekom verlag München, 2018
Preis: 20.00 €

Wir leben im Anthropozän – denn der Mensch ist zu einem geologischen Faktor geworden.Signatur dieses neuen Abschnitts der Erdgeschichte ist die Verletzung der planetarischen Grenzen durch den Menschen. Dies bedroht das gegenwärtige Leben auf der Erde und nicht zuletzt die menschliche Zivilisation selbst. Hiervon sind zuallererst Arme und Ausgebeutete in aller Welt und vor allem in den Ländern des Südens betroffen. Daher stellt sich im Anthropozän die alte Gerechtigkeitsfrage in neuer Schärfe und neuer Gestalt.

Um drohendes Unheil abzuwenden, ist ein systemischer Wandel jener Gesellschafts- und Wirtschaftsweisen erforderlich, die den Globus dominieren. Wir brauchen eine Kultur der Nachhaltigkeit, die den Mut hat zu einer »kulturellen Revolution« (Papst Franziskus). Für die erforderliche sozialökologische Transformation aber gibt es keine Blaupause. Wege zu ihr müssen gesucht werden – und bei dieser Suche sind Religionsgemeinschaften unentbehrlich. Auch die christliche Theologie und die Kirchen können entscheidend zum Gelingen dieser Suche beitragen. Dies wird im Anthropozän zu einer Hauptaufgabe der Kirchen.

Der neue Sammelband, der vielfältige Aufsätze von 23 Autorinnen und Autoren bietet, will dazu beitragen, dass Kirchen dieser Verantwortung gerecht werden. Entstanden ist der Band im Rahmen des Ökumenischen Prozesses „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“.

Das Buch kann gerne bei unserer Arbeitsstelle erworben werden.

 

 

StartseiteKontakt | Impressum  Copyright 2014 Ev. Mediendienst, Speyer