Home

Adresse

Arbeitsstelle Frieden und Umwelt, Tel. 0 62 32 / 67 15 0, info@nospamfrieden-umwelt-pfalz.de

Servicenavigation

Forderungen an die neue Regierung: Klimaschutz-Sofortprogramm 2018 - 2020

Noch vor ihrem Amtsantritt droht der neuen Bundesregierung ein klimapolitisches Debakel: Das 2007 von der damaligen Großen Koalition ausgerufene und danach vielfach bekräftigte Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, rückt in immer weitere Ferne. Im Wahljahr 2017 werden die nationalen Treibhausgasemissionen voraussichtlich steigen statt zu sinken. Diese Entwicklung muss von der neuen Bundesregierung gestoppt und umgekehrt werden. ... Die Bekämpfung des Klimawandels duldet keinen Aufschub mehr.... Die Zeit drängt.

Diese einleitenden Sätze aus dem "Klimaschutz-Sofortprogramm 2018 - 2020" welches weit über 50 Umweltverbände, kirchliche Institutionen und Entwicklungsorganisationen veröffentlicht haben, verdeutlichen, dass die Zeit drängt. Konkrete Schritte sind gefordert, um bis 2020 das Klimaschutzsziel noch zu erreichen. Die Koalitionsverhandlungen einer wahrscheinlich konservativ-liberal-ökologischen Regierung bieten jetzt die Chance, den Klimaschutz im Regierungsprogramm zu verankern.

Als Mitglied der Klimaallianz Deutschland unterstützt die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt das "Klimaschutz-Sofortprogramm". Hier kann es heruntergeladen werden.

 

 

Klimaschutzplan 2050 und Positionspapiere

Die Evang. Kirche der Pfalz ist Mitglied der Klima-Allianz. Die Klima-Allianz ist ein breites gesellschaftliches Bündnis für Klimaschutz von Kirchen, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen, Verbraucherschutzorganisationen und Gewerkschaften. Die Plattform mit mehr als 110 Mitgliedern macht deutlich, dass Klimaschutz ein Anliegen aus der Mitte der Gesellschaft ist und von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen wird. Schwerpunkte der Arbeit sind die politische Lobbyarbeit, das Anstoßen und Organisieren von Debatten zur aktuellen Energie- und Klimapolitik und gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen. Um auf europäischer Ebene die Klimaschutzpolitik zu forcieren, ist die Klima-Allianz im Oktober 2013 CAN Europe beigetreten.

 

Insgesamt 51 Organisationen haben den „Klimaschutzplan 2050 der deutschen Zivilgesellschaft“ mittlerweile unterzeichnet, darunter auch die Evangelische Kirche der Pfalz. Das ist ein starkes Zeichen an die Bundesregierung, noch in diesem Sommer einen ambitionierten Klimaschutzplan 2050 zu verabschieden.

Der Klimaschutzplan fordert auf, den Beschlüssen vom Pariser Klimagipfel in Deutschland Taten folgen zu lassen. Alle Sektoren werden beleuchtet – die Landwirtschaft, der Verkehr, die Industrie und Gewerbe, die Gebäude, die Energiewirtschaft – und dort jeweils Handlungserfordernisse dargestellt. Dieser Plan macht klar, dass mit einem „Weiter-So-Wie-Bisher“ die Klimaschutzziele nicht zu erreichen sind. Wir benötigen einen gesellschaftlich-wirtschaftlichen Umbau, der sich an den Grenzen der Schöpfung orientiert.

Den „Klimaschutzplan 2050 der deutschen Zivilgesellschaft“ finden Sie hier.

 

Positionspapiere:

Sozial gerechte Energiewende

Klimafinanzierung

Klimaschutz und Landwirtschaft

Klimaschädliche Subventionen

Forderungspapier zur Luftverkehrsteuer

Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft

 

Sonderbeilage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Thema "Erneuerbare Energien"

Weitere Informationen finden Sie unter www.klima-allianz.de

StartseiteKontakt | Impressum  Copyright 2014 Ev. Mediendienst, Speyer